Keyboard lernen ohne Noten

Kann man Klavier oder Keyboard lernen ohne Noten, ganz allein  …. im stillen Kämmerlein?

Um es gleich vorab zu sagen – ja, man kann Klavier bzw. Keyboard lernen ohne Noten. Es gibt aber extrem viele Dinge die dagegen sprechen, das so zu machen. Ich gebe Ihnen an dieser Stelle trotzdem mal die Eckpfeiler, welcher Typus von angehenden Musikanten das kann.

  • Sie haben enorm viel Zeit
  • Sie sind möglichst jung
  • Sie sind überdurchschnittlich musikalisch begabt
  • Sie haben ein gutes Gehör und gute feinmotorische Fähigkeiten
  • Sie haben absolute Lust auf Musik machen
  • Sie beißen sich durch Probleme gern allein durch

Die Vorteile:

Menschen, die nie Keyboardunterricht hatten und trotzdem gut spielen können, haben oft ein sehr gutes, musikalisches Gefühl. In der Regel kennen Sie keine Noten und spielen deshalb völlig frei. Dadurch kann die Musik von Anfang an „fließen“. Sie sind quasi nicht „verkopft“ und in Regeln gefangen. Sie spielen ausschließlich nach ihrem Gefühl. Das klingt oft super cool ….. manchmal ;).

Die Nachteile:

Der absolute Hauptnachteil ist, daß man sich ohne Keyboardlehrer alles selbst beibringen muß. Man muß das Rad neu erfinden, obwohl das Rad und weitreichende Verbesserungen davon, längst erfunden sind – um bei dieser Metapher zu bleiben. Alle Vorteile der Notenschrift und meist auch der Akkordsymbolschrift sind dem Selbstlerner oft fremd oder extrem unvollständig. Dadurch fehlt natürlich eine, manchmal entscheidende, Ressource. Absolut alles muß im Kopf behalten werden – Aufzeichnungen sind nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Dadurch, daß sich Autodidakten alles selbst beibringen müssen, kommen sie oft nicht auf spieltechnisch ausgefuchste Techniken. Die Übezeit steigt und der Erfolg bleibt aber trotzdem aus, weil die „übergeordneten Skills“ fehlen. Es gibt noch viele weitere Nachteile.

Fazit:

Der hochmotivierte und sehr begabte Anfänger kann also ganz allein auf sich gestellt Keyboard spielen lernen. Bestimmte Inhalte im Internet versuchen einige der Defizite, die diese Methode mit sich bringt, auszugleichen. Aber macht das Sinn? Natürlich nicht. Ein motivierter, talentierter Schüler lernt um ein vielfaches schneller mit einer guten Anleitung. Wenn dann noch jemand da ist, der die Fehler korrigiert, wird dieser Schüler ein guter, leistungsfähiger Keyboarder.

Aus meiner Sicht ist Klavier oder Keryboard lernen ohne Noten, autodidaktisch ohne Hilfe von weiteren Hilfsmitteln, die schlechteste Methode. Dennoch gibt es einige berühmte Musiker, die auf diese Weise zumindest begonnen haben und später sehr erfolgreich geworden sind (z.B. Udo Jürgens).

Wie es ein kleinwenig besser geht lesen Sie in meinem Beitrag „Keyboard lernen ohne Lehrer“

Wenn Sie es dennoch autodidaktisch versuchen wollen – es gibt eine „Keyboardschule für Autodidakten“ und eine „Klavierschule für Späteinsteiger“. Beide Schulen sind extra für Selbstlerner konzipert.

Ich habe diese Schule nicht getestet und kann auch nicht sagen, was drin steht. Aber für ca. 20,-€ kann man bestimmt nicht viel falsch machen. Wenn Sie mehr zum Buch erfahren oder es bestellen wollen, klicken sie einfach auf das Bild.

Auch hier kann ich leider nicht sagen, was drin steht. Wenn Sie dennoch einen Blick auf den Inhalt werfen möchten, oder bestellen wollen (ca. 24,-€) klicken Sie bitte auf das Bild.

Und hier noch ein positives Video für alle, die es trotzdem versuchen wollen https://www.youtube.com/watch?v=E25hIti9cOE

Übrigens ….. der Mann im Video kann das, nicht weil es so einfach ist, sondern weil er hochbegabt ist. Er hat ein Top-Talent!

zurück zu Keyboard spielen lernen