Noten lernen

Wie kann man am besten Noten lernen? Muß ich überhaupt Noten lernen? Was bringt mir das, Noten lesen und auch danach spielen zu können?

Das Spiel nach „Musiknoten“ – also nach Noten spielen, ist immer wieder ein gewisses Reizthema. Der Grund liegt oft darin, daß sowohl Erwachsene als auch Kinder in der Schule oft nicht so gute Erfahrung mit den Musiknoten gemacht haben. Und weil es in der Schule schon unklar war, haben viele Schüler erst mal richtig Respekt davor. Dann kommt der visuelle Eindruck eines gut notierten Liedes vielleicht noch dazu und schon ist sie da – die Angst es nicht zu können, oder es nicht zu lernen – das Spiel nach Noten.

Aber – das ist völlig unnötig! (Wenn man es richtig macht.) Was ist aber „richtig“??

Zunächst ist es extrem wichtig, daß Noten zwar theoretisch gelernt werden müssen, aber es sofort einen praktischen Einsatz dafür geben muß. Ich könnte auch schreiben – ich muß die Noten lernen / wissen, die ich für mein Lied grade brauche. Wenn ich Anfänger bin und gleich ein fortgeschrittenes Stück spielen will, dann muß ich auch alle Noten im Lied können. Und weil das Stück fortgeschritten ist, sind das in der Regel viele Informationen um die es hier geht, was das Stück für einen Anfänger extrem schwer macht. Die Lösung: ein leichtes Stück spielen ;).  Klingt simpel, …. ist es auch! Genau so fange ich an – und zwar mit allen Schülern.

Es geht am Anfang also um einfache Noten/Töne und einfache Notenwerte und um nicht zu viel auf ein mal. Und dann geht es Schritt für Schritt weiter, manchmal schneller, manchmal langsamer.

Können Sie das zu Hause so auch machen – ohne Hilfe? Klar, das können Sie! Nur meistens liegt die Sache anders. Viele Leute fangen an zu spielen und wollen dann plötzlich für das eine Lied die Noten lernen. Und das klappt nicht. Es bringt nichts „mal vorübergehend“ Noten lernen zu wollen und dann wieder nicht mehr. Entweder lerne ich Noten und spiele auch immer danach – dann verstehe ich was ich da mache und es wird mit der Zeit immer besser. Oder ich spiele eben ohne Noten, was auch geht.

Also warum sollte ich denn dann überhaupt Noten lernen, wenn es ohne Noten auch geht?

Noten haben den unschlagbaren Vorteil, daß genau geschrieben steht, wie zu spielen ist. Welcher Ton, wie lange, wie laut, welcher Finger usw. Alle Informationen die der Spieler braucht, sind auf dem Notenblatt nachvollziehbar aufgeschrieben. Wir haben wahrscheinlich alle zusammen keine Vorstellung davon, wie viele Lieder derzeit auf der Welt in Noten vorliegen. Weit, weit mehr, als in Videotutorials auf jeden Fall.

Wenn der Schüler nach der Keyboardstunde nach Hause geht, kann er jederzeit nachvollziehen, was er da spielen muß und wie das gemacht wird. Und wenn er das Lied nicht mal kennt? Überhaupt kein Problem – er muß nur die Noten kennen (und die Spieltechnik dazu haben), das wars. Klingt gut? Ist es auch. Und trotzdem – Noten sind nicht der heilige Grahl und haben auch Nachteile. Wer zu lange und ausschließlich nach Noten spielt, könnte davon abhängig und „leer im Kopf“ werden. Noten sind der Feind des freien Spiels. Genau das kann sich nicht ausbilden, wenn man immer nur nach Noten spielt.

Ist das schlimm, wenn ich nicht frei spielen kann?

Nicht unbedingt – es kommt drauf an was man will bzw. braucht und was einem gefällt. Für mich persönlich wäre nur das spielen nach Noten katastrophal, ich müßte auf alle Jamsessions und Parties und Veranstaltungen verzichten, wo freies Spiel gefragt ist. Spontane Reaktionen auf mein Publikum (ich habe oft zu tun als Bühnenmusiker) sind nur ohne Noten machbar. Ganz anders ergeht es da Orchestermusikern. Dort wird ohne Noten so gut wei kein Ton gespielt. Wie wollte man auch 30 Leute musikalisch sinnvoll koordinieren sonst.

Ich glaube fest daran, daß Noten gut und wichtig sind und das Keyboard lernen oder Klavier lernen unterstützen und beschleunigen. Aber auch das spielen ohne Noten sollte man ausprobieren und wenn es gefällt einfach parallel betreiben. Spielen ohne Noten verträgt sich nämlich super gut mit spielen nach Noten.

Und wie lernt man es am besten? Zum Abschluß ein paar Tipps:

  • klein anfangen – leichte Stücke, leichte Noten
  • immer dran bleiben – immer mindestens ein Stück nach Noten spielen
  • langsam neue Noten dazu nehmen und neue Notenwerte
  • möglichst jeden Tag lesen üben – und spielen nicht vergessen
  • immer Theorie und Praxis verbinden – nie nur auswendig lernen

 

zurück zur Startseite